VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Vom Krank Sein

Autor: JohannaBodendie | Datum: 22 Januar 2015, 14:35 | 1 Kommentare

Okay, das ist möglicherweise nicht besonders originell, aber ich versuche mehr oder
weniger, wöchentlich einen Blogeintrag zu schreiben und da meine letzte Woche
vom krank Sein geprägt war, gäbe es auch nicht viel anderes zu berichten.

Krank sein ist nie schön! Noch unschöner ist es, wenn Mama
sich unerreichbar auf der anderen Seite der Welt befindet und ja auch nichts
machen kann, auch wenn sich die Leute hier wirklich gut um mich gekümmert
haben. Aber es ist auch sehr ärgerlich, wenn man eigentlich gerade richtig
anfangen möchte zu arbeiten, nachdem irgendwann auch mal alles mit allen
abgesprochen ist, und man dann eine ganze Woche lang mit Kopfschmerzen und
Fieber im Bett liegt. Diese blöden kleinen Malariamücken!

Naja, hatte ich mich auch vorher immer ein bisschen lustig darüber gemacht,
dass die Leute immer sofort zum Arzt rennen und auch immer Tabletten und
Medikamente nehmen, war ich bei mir selbst dann irgendwie doch ganz froh, dass
die Menschen sich hier mit Tropenkrankheiten auskennen, dass so schnell wie
möglich geklärt war, was mir den nun fehlt und auch ich dann mein
Medikamentenbeutelchen bekam.

Und ich glaube, langsam dieses fröhliche Medikamentengenehme
zu verstehen. Vermutlich würde ich meinem Kind auch Tabletten geben und nicht
erst mal abwarten, bis es an Fieber gestorben ist. Es eben am besten gar nicht
erst so weit kommen lassen, dass man irgendeine Art von medizinischer Hilfe
braucht, die man hier nicht bekommen kann. Ich höre hier von so vielen
Menschen, die sterben, weil sie krank sind, nicht, weil sie alt sind. Die
Menschen haben mir erzählt, dass es so etwas wie Chemotherapie hier nicht gibt
und es existiert, laut meiner Gastmutter, in ganz Papua ein Kernspintomograph
und der ist kaputt.

Ich möchte damit nicht sagen, dass Papua rückständig ist
oder so, teilweise wird aber theoretisch vorhandenes Geld vielleicht nicht
optimal für die Verbesserung der Lebenssituation der Menschen genutzt. Ich
wollte damit aber sagen, dass die Menschen hier teilweise eben einfach nicht
die Möglichkeit haben, mal abzuwarten was passiert oder erst mal ein paar
alternative Heilungsmethoden auszuprobieren.

Memo an mich selbst: Erst mal die Situation kennen und
verstehen lernen, bevor man über sie urteilt!

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype